Zur Person

scan-5-1

Im Jahr 1986 beendete Erika Winkler ihre vierjährige Tanzausbildung an der Folkwang Hochschule in Essen-Werden mit Bachelor Abschluss. Hier hatte sie unter anderem Unterricht bei Pina Bausch und Hans Züllig. Ihre Tänzerische Laufbahn begann sie im folgenden Jahr, 1987, als Mitglied im Folkwang Tanzstudio.

Anschließend arbeitete sie als Tänzerin für verschiedene freie Tanzproduktionen, unter anderem mit dem Tanztheater Skoronel in Berlin und in der Produktion zur Eröffnung der Kunsthalle Schirn in Frankfurt. Von 1992 bis 1996 war Erika Winkler im festen Engagement am Stadttheater Aachen.

1996 bis 1998 entstand die Company „TAC“ in Aachen, in der sie als Tänzerin für Paul Selwyn Norton, Truus Bronkhorst und Itzig Gallili arbeitete.

Von 1998 bis 2005 war sie festes Mitglied der Company „RAZ“ in Tilburg (NL) unter Hans Tuerlings.

In dieser Zeit entstanden neun Produktionen, die auch auf Gastspielreisen in Italien, Portugal, Deutschland und England gezeigt wurden.

Die Choreographische Arbeit begleitete Erika Winkler bereits in der Ausbildung. Später zeigte sie freie Produktionen in Köln. In den Jahren 1992 bis 1996 am Theater Aachen entstanden mehrere Choreographien für das Ensemble, und weitere für die neu gegründete Company „TAC“.

Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2005 arbeitet sie regelmäßig als Choreographin für das Tanzgymnasium in Essen-Werden und im Team Plöger/Winkler/Becker für das Forum Freies Theater in Düsseldorf.

Ihre Arbeit als Dozentin im professionellen Bereich nahm sie bereits in den Jahren ab 1999 auf, damals während ihres Engagements in Tilburg (NL).

2005 ging sie zurück nach Deutschland und machte sich als Dozentin für zeitgenössischen Tanz selbständig.

Ihre Schwerpunkte in diesem Bereich sind zeitgenössischer Tanz und Improvisation/Komposition.

Diese Bereiche unterrichtet sie in ganz NRW im professionellen Bereich.

Erika Winkler gibt Workshops im In- und Ausland, unter anderem in Athen und Wien.

Weiterhin arbeitet sie auch als Gastdozentin an verschiedenen Hochschulen, sowie als Trainingsleiterin für freie Compagnien, wie z.B. „Ultima vez“, „Random Dance“ und „Neuer Tanz“ (Düsseldorf).

Außerdem unterrichtet sie im Masterstudiengang „Tanzkulturen“ an der Sporthochschule Köln, „Institut für Tanz und Bewegungskultur“.

Seit 2011 ist Erika Winkler Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Improvisation/Choreographie und Tanzvermittlung am Tanzgymnasium Essen Werden.

Produktionen von 2006 – 2015
im freiberuflichen Bereich

– 2006 „Stück 2307,5“ von Barbara Fuchs in Köln. – April 2007 „Unsere Tage wie Schatten“ in Düsseldorf generationsübergreifendes Projekt von Lukas Mathaei und Ingo Reulecke im Forum Freies Theater. – Mai 2007 „Point of view“ Choreographie eines Duettes für die Hochschule in Köln für zwei Absolventinnen der Abschlussklasse – Mai 2007 „under construction“ Tänzerin im transmedialen Projekt im Rahmen der Festivals „Tanz NRW“ in Köln und in Wuppertal mit dem „x.x.y. Theater“ von Geraldo Si. – „Mutterseelenallein“: Eine Text- und Tanzcollage , Gemeinschaftsproduktion mit der Tänzerin Dina ed Dik , wurde in mehreren deutschen Städten gezeigt. – September 2007 „Cindy meets the longdistancerunner“ Premiere in Köln. Weitere Vorstellungen in Bielefeld und Saarbrücken. – 2008 „Der Löwe der nicht schreiben konnte“ ein Kinderstück am Forum-Freies Theater in Düsseldorf im Team Plöger/Winkler/Becker, das im Oktober 2008 zum Festival „Theaterzwang“ eingeladen wurde. – November 2008 Gastspielreise nach Moskau mit Ulla Geiges, Rick Kam und Maja Sakamoto mit einer Produktion von Ulla Geiges. – April 2009 „History“ eine Produktion für das Forum Freies Theater Düsseldorf mit homosexuellen Männern zwischen 40 und 80 Jahren, dokumentarisches Theater. Im Team als Choreographin mit Bernd Plöger (Regie), Gila Becker (Dramaturgie) – 2008 „Rauschen“ Tänzerin im Stück von Barbara Fuchs. eingeladen zum Festival TANZ-NRW 09. – 2009-2010: “Lauschaffaire“ Solo unter der Regie von Barbara Fuchs – 2010 weitere Produktionen im Team Plöger, Winkler, Becker für das Forum Freies Theater in Düsseldorf „Herstory“ für lesbische Frauen zwischen 40 und 70 Jahren, und „Act out“ als generationenübergreifendes Projekt . – 2010 Eröffnung von „Ruhr 2010“ mit Schülern des Gymnasium Essen Werden in der Kokerei / Zeche Zollverein. Weiterhin für Ruhr 2010 eine Choreographierte Modenschau in der Jahrhunderthalle in Bochum, ebenfalls mit SchülerInnen des Tanzgymnasiums Essen-Werden. – Oktober 2010. Recherchereise nach Kairo. – 2011 „European Young Dansers“ in Oslo – 2012 „Susan im Bett“ Tänzerin im Stück von Karel Vanek in der Brotfabrik Bonn. – 2012 „Die Geschichte vom Fuchs der den Verstand verlor“ Für das Forum Freies Theater nach dem Buch von Martin Baltscheit. Im Team Plöger / Winkler / Becker. – 2013 „Tanzhuren“ Tänzerin für die Produktion von Karle Vanek, gezeigt bei Tanzfestival Tanz NRW 2013 und als Gastspiel in Prag. – 2013 Weitere Vorstellungen von „ Die Geschichte vom Fuchs der den Verstand verlor“ in Düsseldorf, Leverkusen, Viersen, Herne beim Festival „Spielarten“. – 2014 Projekt: Köln „The end – to be continued“ Projekt mit Jugendlichen, Senioren und Gamern über Abschied und Sterben – 2014 – Team: „Plöger/Winkler/Becker“ : „Eine kleine Geschichte über die Liebe, Produktion für das FFT in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der „Robert Schumann Hochschule“ Düsseldorf. Wiederaufnahme im Dezember 2014. – 2015 „BürgerWerksattKunst“ – eine Produktion für das FFT Düsseldorf im Team: „Plöger/Winkler/Becker“